xd.hannah - @ myblog.de


.müde.nacht.



rAttEnfAllE

|:|X x X|:|

Chaos
Archiv
!poems!
Pics
~sound~
...stuff
Laberecke

Links
o__O
X___x
<___<
y___y

|:|X x X|:|

http://myblog.de/xd.hannah

Gratis bloggen bei
myblog.de





so, jetzt kommen die sachen die ich selbst geschrieben hab . . . ^-^;

Du----
bist viel für mich,
mehr als wir sagen
oder
tanzen ---- nicht wahr?
aber anders

Und----
ich werd dich vermissen
aber anders

als
alle Freunde
denn wir verstehen es
Oberfläche mit Sinn
zu verbinden
----- finde ich

Und Unsinn
macht Sinn ----
aber anders

_______________________

hmya, der enno:

ich liege hier und du bist da
ich hoffe
ich vergess ihn nicht

du bist bei mir
mir ist schon klar
in deinem arm vergess ich mich

ab jetzt herscht krieg in meinem kopf
du siehst mich an
erkennst ihn nicht

ich lass mich gehn
und dir ist klar
die nacht von heut ist nur für dich

die kriege hat er nie gesehn
sie warn nicht da
er teilt mich nicht

ich tu als wär es nicht geschehn
doch du bist da
und hoffst auf mich



_________________________




wenn du
mich anschaust
weiss ich
nicht

wenn du
mich berührst
weiss ich
nicht

wenn du
neben mir gehst
wenn du
meine schulter streifst
wenn deine blicke
tief werden


und ein altes...

wir

ich bin,
nicht,
ohne dich,
allein mit dir,
bin ich
zu zweit allein

nur du,
und ich,
zusammen eins...
du bist nicht
ohne mich

du bist so
viel
für mich
mit mir




das is für christian gewesen, ich habs ihm aber nie gezeigt

29.12.05

2°-

alles ist bedeckt vom weissen
mantel
des glimmenden himmels
geschluckte schritte
und Du
machen alles warm
2°-



und das hier war für meinen ersten freund ^^'


Nähe


regen auf meiner haut,
warm und nass,
und ich bleib einfach stehn


die augen geschlossen,
der puls schlägt...
regelmäßig,
ich denke an nichts


und
doch


an dich denk ich wohl,
an deine berührung auf
meiner haut,
nass vom regen,
und trotzdem warm...


kann sie fast schon spüren,
beinahe ist sie da,
ich öffne die augen
und...


sie ist fort, war niemals da...
doch das gefühl
das
bleibt



hier sind mal ein paar meiner lieblingsgedichte, sind aber nicht von mir ich erhebe keinerlei rechte darauf, diese liegen bei den jeweiligen verfassern!



da, mein lieblingsgedicht ^^
Ich bin nach deinem roten Mund so krank
Autor: François Villon



Am Abend standen alle Bäume grau und krank
im Wald herum, weil in dem Wiesengrund der Tag ertrank.
Du aber warfst die Kleider fort vom Leib
und hast ein weisses Licht
mir angezündet, Abendweib,
mit Wurzelhaar und Tiergesicht.
Und immer werden meine Augen hell und weit,
wenn in dem Wald der weisse Mond erscheint.

Die Bäume wuchsen in den Mai hinein
und wollten nicht mehr grau und einsam sein.
Ich aber weiss nicht, wo du weilen magst,
ich weiss nur, wie du hautnacktheiss
an meinem Munde lagst.
Und über uns der Mond zog seinen Kreis
die lange Nacht
und hat mich krank gemacht.

Ich bin nach deinem roten Mund so krank,
der sich an meinem Blut betrank.
Das werd ich manche Nacht im Wald
noch wissen... du, warum kommst du nicht mehr
zurück, im weissen Kleid. Bald bin ich alt
und wie die Bäume krank und leer...
Und könnte sein wie einst im weissen Licht,
dein Nachtgemahl mit Wurzelhaar und Tiergesicht.






d.h.
r-mineszens an eine nacht

es stimmt
ich habe dich nie geliebt
aber geehrt und
geachtet

und
ich war verliebt

das hätte gereicht
für ein lange zeit
des glücks


joachim ringelnatz, von dem gibt es viele sachen die mir gefallen ^^ hier ein paar beispiele:

An einem Teiche

An einem Teiche
Schlich eine Schleiche,
Eine Blindschleiche sogar.
Da trieb ein Etwas ans Ufer im Wind.
Die Schleiche sah nicht was es war,
Denn sie war blind.

Das dunkle Etwas aber war die Kindsleiche
Einer Blindschleiche.




Arm Kräutchen

Ein Sauerampfer auf dem Damm
stand zwischen Bahngeleisen,
machte vor jedem D-Zug stramm,
sah viele Menschen reisen.

Und stand verstaubt und schluckte Qualm,
schwindsüchtig und verloren,
ein armes Kraut, ein schwacher Halm,
mit Augen, Herz und Ohren.

Sah Züge schwinden, Züge nahen.
Der arme Sauerampfer
sah Eisenbahn um Eisenbahn,
sah niemals einen Dampfer.



...das hier find ich am besten ^^

Aus meiner Kinderzeit

Vaterglückchen, Mutterschößchen,
Kinderstübchen, trautes Heim,
Knusperhexlein, Tante Rhös'chen
Kuchen schmeckt wie Fliegenleim.

Wenn ich in die Stube speie
Lacht mein Bruder wie ein Schwein
Wenn er lacht, haut meine Schwester,
Wenn sie haut, weint Mütterlein.

Wenn die weint, muß Vater fluchen.
Wenn er flucht, trinkt Tante Wein
Trinkt sie Wein, schenk sie mir Kuchen:
Wenn ich Kuchen kriege, muß ich spein.
Gratis bloggen bei
myblog.de